Schulsozialarbeit an der Oberschule „Pabst von Ohain“

Du machst dir Gedanken über dich selbst, deine Familie, deine Schul- und/oder Leistungssituation, …

Du hast Schwierigkeiten zuhause, mit deinen Eltern, mit den schulischen Anforderungen, mit deinen Mitschülern, …

Dich stressen Konflikte in der Klasse, in der Familie, mit deinen Freunden, Unstimmigkeiten mit Lehrern, …

Du machst dir Sorgen um deinen Schulabschluss, deine persönliche Situation oder Perspektive, …

Du brauchst einfach mal ein offenes Ohr oder jemanden zum quatschen…

Du möchtest dich beteiligen, hast Ideen, möchtest mitwirken und einen Beitrag zum Leben an deiner Schule leisten…

Bei der Schulsozialarbeit stehst DU mit deinen Anliegen im Mittelpunkt!

 

Alle Gesprächsinhalte werden dabei vertraulich behandelt. Wenn du es wünschst können weitere Personen (z.B. Eltern, Lehrer, Mitschüler) einbezogen werden oder eine Vermittlung und Begleitung zu weiteren Beratungsstellen oder Angeboten von Kooperationspartnern erfolgen.

Schule ist wichtiger Lern- und Lebensort für junge Menschen, der für das Aufwachsen und den Bildungsweg zunehmend mitbestimmend ist. Für eine gelingende Bewältigung der damit verbundenen Herausforderungen bedürfen viele Kinder und Jugendliche sozialpädagogischer Unterstützung.

Schulsozialarbeit kommt hierbei im Sinne der §§11 und 13 SGB VIII zentrale Bedeutung zu. Sie zielt sowohl darauf ab junge Menschen zu Selbstbestimmung, gesellschaftlicher Mitverantwortung und sozialem Engagement zu befähigen, als auch Kindern und Jugendlichen Hilfestellungen anzubieten, die aufgrund von sozialen Benachteiligungen und/oder individuellen Beeinträchtigungen an den schulischen Anforderungen scheitern oder zu scheitern drohen. Die allgemeine Zielstellung der Jugendhilfe „junge Menschen in ihrer individuellen und sozialen Entwicklung [zu] fördern“ (§1 SGB VIII) ist hierbei richtungweisend.

 

Schulsozialarbeit an der Oberschule „Pabst von Ohain“ ist…     

·         ein eigenständiges, sozialpädagogisches Angebot für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern

·         bezieht Eltern, Lehrer und Institutionen auch außerhalb von Schule mit ein und bietet Hilfe an

·         hat zum Ziel Kinder und Jugendliche in ihrer individuellen Entwicklung zu unterstützen, sie zu stärken und dabei ihre Ressourcen wahrzunehmen und zu fördern

·         ist Jugendsozialarbeit gemäß der §§ 1,11 und 13 SGB VIII

* Einzelfallhilfe 

- Information und Beratung von Schülern

- Erarbeitung von Problemlösungen/ Handlungsstrategien

- Stärkung der Persönlichkeit   

* Bildung und Begleitung von Gruppen

- Soziales Kompetenztraining, Kommunikation und Umgang miteinander, Konflikttraining

- Eigenständige Projekte und Bildungsangebote

- Präventionsangebote  

* Zusammenarbeit mit Personensorge- und Erziehungsberechtigten  

- Elternarbeit zu Themen und Fragen der elterlichen Unterstützung

* Elemente der Gemeinwesenarbeit:  

- Vernetzung und Zusammenarbeit mit anderen Professionen, Institutionen und Unterstützungssystemen

- Vermittlung an Fachdienste 

 

Projektverantwortliche:   

Jessica Uhle (Diplom-Sozialpädagogin)

Kurt-Handwerk-Str.3

09599 Freiberg 

Tel.: 0176 22546605 

jessica.uhle@kinderschutzbund-freiberg.de

Solltet ihr außerhalb der Kontaktzeiten der Schulsozialarbeiterin ein dringendes Problem haben, dass keinen Aufschub duldet, dann könnt ihr euch anonym und kostenlos an folgende Hotline wenden. Es besteht zudem die Möglichkeit die Online-Beratung zu nutzen.

 

Projektträger: 

Deutscher Kinderschutzbund Regionalverband Freiberg e.V.

Kurt-Handwerk-Str.2

09599 Freiberg

Tel.: 03731 / 269554